Maßgeschneiderte Lösungen und Erweiterungsentwicklungen auf der jeweils aktuellen SAP-Technologieplattform.

Lösungen für die Entwicklung
Wenig Arbeit, viel Vergnügen …

In den wenigsten SAP-Systemen kann auf Erweiterungsentwicklungen durch die Ausprägung von User Exits, Call-Customer-Functions, BAdIs oder Enhancement Points gänzlich verzichtet werden. Darüber hinaus sind für eigene Programmierungen in der Regel Steuertabellen erforderlich, die ähnlich dem SAP-Customizing wichtige Parameter enthalten, die nicht fest in den Programmen hinterlegt werden sollten. Die alogis-Produkte alogis-CEC, alogis-CDC und alogis-CxC tragen dieser Tatsache Rechnung.

Bei der automatisieren Verarbeitung beliebiger Prozessketten hilft das alogis-BAC.

Für die Selektion, Aufbereitung und grafische Anzeige beliebiger Daten als Chart bietet das alogis-DashBoard die geeignete technische Plattform.

Ihr Ansprechpartner

Jörn Samuelson
Vorstand

alogis-CustomerExtensionControl (alogis-CEC)
Der Erweiterungsverwalter …

Eine Standardsoftware kann nicht alle Besonderheiten der Prozesse eines Unternehmens abdecken. Daher gibt es in den SAP-Programmen eine Vielzahl von Absprungmarken für kundenindividuelle Erweiterungen.

Das alogis-CustomerExtensionControl bietet als zentrales Verwaltungswerkzeug eine ideale Übersicht über die ausgeprägten Erweiterungen und eine Vielzahl von Funktionen zur Steuerung.

Alle Informationen zu jeder einzelnen Erweiterung werden in einem zentralen Pflegedialog verwaltet. Neben einer Beschreibung der Erweiterung zeigt der Pflegedialog an, ob die Erweiterung aktiv ist - also der zugehörige Programmcode durchlaufen wird.

Weiterhin kann über Filter festgelegt werden, dass die Funktion nur für bestimmte Benutzer, Werke, Belegarten o.ä. freigegeben werden soll. Darüber hinaus können im alogis-CEC individuelle betriebswirtschaftliche Strukturen definiert und entsprechende Daten hinterlegt werden.

Die Implementierung des alogis-CEC auf einem SAP-System ist denkbar einfach. Nach Einspielung des von uns gelieferten SAP-Transportes können schrittweise die vorhandenen Erweiterungen in das alogis-CEC integriert werden.

alogis-CustomerExtensionControl

Das alogis-CEC verwaltet und steuert das Durchlaufen der SAP-Erweiterungen in Abhängigkeit von einstellbaren Parametern.

Download – pdf 874 KB
Features

Features

Verwaltung folgender technischer Erweiterungen ist möglich

  • User Exits,
  • Call-Customer-Functions,
  • BAdIs oder
  • Enhancement Points.

Mit dem alogis-CEC lassen sich Erweiterungen

  • in komplexen Systemlandschaften zentral steuern,
  • vollständig zu- oder abschalten,
  • auf betriebswirtschaftliche Parameter einschränken,
  • sowie Benutzer- oder Benutzergruppen zuordnen.
Vorteile

Vorteile

  • Zentrale Verwaltung aller Erweiterungen
  • Transparenz über die genutzten Erweiterungen
  • Steuerbarkeit nach User oder betriebswirtschaftlichen Größen
Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen

  • SAP ECC DIMP 5.0 oder höher
  • SAP S/4HANA®

alogis-CustomerDataControl
(alogis-CDC)
Der Parameterverwalter …

Während im SAP-Standard die quasi-statischen Daten und Steuerungsparameter im Customizing hinterlegt werden, erfolgt dies bei Erweiterungen - also User Exits, Call-Customer-Functions, BAdIs oder Enhancement Points, aber auch anderen Eigenentwicklungen, wie Reports oder Dialogtransaktionen - oftmals in eigenen Z-Tabellen.

Viele dieser Datenbanktabellen enthalten aber nur eine sehr geringe Datensatzanzahl, so dass die Erstellung der Datenbanktabelle inklusive eines dazugehörigen Pflegedialoges an die sprichwörtlichen Kanonen erinnert, mit denen man auf Spatzen schießt. Nicht zuletzt geht in großen Systemen der Überblick über die Vielzahl dieser Tabellen verloren.

Das alogis-CustomerDataControl, nimmt in zwei zentralen Tabellen alle Steuerungsparameter der eigenentwickelten Applikationen auf, ohne für jede Anwendung eigene Z-Tabellen anlegen zu müssen.

Mit dem alogis-CDC können Datenvorgaben zentral verwaltet und mit einheitlicher Oberfläche gepflegt werden. Der Anwender ist damit in der Lage - ohne zusätzlichen Entwicklungsaufwand - einen betriebswirtschaftlichen Prozess anzupassen, zu erweitern oder zu verändern.

Im alogis-CDC werden die Daten in zwei zentralen Tabellen gehalten. Ein Funktionsbaustein bildet die programmtechnische Schnittstelle zwischen diesen Tabellen und den Programmen, die diese Daten benötigen.

alogis-CustomerDataControl

Das alogis-CDC verwaltet die Steuerungsparameter für Eigenentwicklungen, für die die Anlage von Zusatztabellen keinen Sinn macht.

Download – pdf 564 KB
Features

Features

Das alogis-CDC bietet

  • die Verwaltung von Z-Strukturen über eine Datenbanktabelle,
  • einen genormten Pflegedialog für unterschiedlichste betriebswirtschaftliche Anwendungsdaten,
  • die Pflege von Schlüsseln mit Wildcards,
  • sowie den Zugriff über standardisierte Methoden.
Vorteile

Vorteile

  • Zentrale Verwaltung der Steuerparameter von Erweiterungsentwicklungen
  • Minimierung zusätzlicher Z-Tabellen
  • Flexibilität bei Prozess- oder Programmänderungen
Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen

  • SAP ECC DIMP 5.0 oder höher

alogis-CustomerObjectControl
(alogis-CxC)
Nicht jeder braucht alles …

Das alogis-CustomerObjectControl verbindet die Vorteile der alogis-CustomerExtensionControl mit denen der alogis-CustomerDataControl.

So kann die Ausführung einer Erweiterung an das Vorliegen beliebiger betriebswirtschaftlicher Daten gebunden werden.

Features

Features

Erweiterungen lassen sich

  • in komplexen Systemlandschaften zentral steuern,
  • vollständig zu- oder abschalten,
  • auf betriebswirtschaftliche Parameter einschränken,
  • sowie Benutzer- oder Benutzergruppen zuordnen.

Steuerparameterverwaltung über

  • eine Datenbanktabelle,
  • einen genormten Pflegedialog für unterschiedlichste betriebswirtschaftliche Anwendungsdaten,
  • die Pflege von Schlüsseln mit Wildcards,
  • sowie den Zugriff über standardisierte Methoden.
Vorteile

Vorteile

  • Zentrale Verwaltung aller Erweiterungen und der Steuerparameter von Erweiterungsentwicklungen (eine Oberfläche)
Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen

  • SAP ECC 6.0 Systeme

alogis-BackgroundApplicationControl
(alogis-BAC)
Wenn Abläufe ablaufen sollen …

Mit dem alogis-BackgroundApplicationControl steht ein Werkzeug zu Verfügung, das im Hintergrund asynchron und parallel betriebswirtschaftliche Buchungen abarbeiten kann und somit die Automatisierung von Prozessketten übernimmt.

Der BAC-Monitor liefert den Mitarbeitern im Leitstand eine Übersicht über alle implementier-ten Prozessketten, deren Bearbeitungsstand und Fehlersituationen.

Features

Features

Das alogis-BAC bietet

  • die Hintergrundverarbeitung von prozessabhängigen Buchungsfolgen,
  • den BAC-Monitor zur Kontrolle von Prozessen, auftretenden Fehlern und der Möglichkeit diese zu bearbeiten,
  • die Trennung von SAP-Buchungen und den Arbeitsschritten der Mitarbeiter,
  • den Wegfall von Aufsetzmechanismen in Eigenentwicklungen.
Vorteile

Vorteile

  • Parallelisiert Buchungen und verwaltet mehrere Tasks im Hintergrund
  • Bearbeitung der weiteren Arbeitsschritte ohne Verzug
  • Bearbeitung der Fehlermeldungen über den Leitstand
Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen

  • SAP ECC DIMP 5.0 oder höher

alogis-VisualisationDashBoard
(alogis-VDB)
Wir malen die Zahlen für Manager …

Das alogis-VisualisationDashBoard bietet Ihnen vielfältige Darstellungs-, Anbindungs- und Customizingmöglichkeiten von Informationen aus beliebigen Datenquellen. So lassen sich Ihre Key Performance Indicators (KPI) flexibel darstellen. Testen Sie das alogis-VisualisationDashBoard einfach selbst: LIVE DEMO

alogis-VisualisationDashBoard

Das alogis-VisualisationDashBoard kann beliebige Daten zeitgesteuert selektieren, verdichten und als Kennzahlen oder Datenreihen in beliebigen Diagrammformen auf allen gängigen Devices präsentieren.

Download – pdf 840 KB
Features

Features

Die Fakten im Überblick:

  • Kein extra Server notwendig - alles SAP intern
  • Diverse Darstellungsformen (Piechart, Columnchart, etc.)
  • Einstellbarkeit von Datenselektor und Aktualisierungs-Rate (in Sekunden)
  • Frei wählbare Applikationsüberschriften (Header)
  • Design (2 x vordefiniert,1 x custom.)
  • Dashboard und Applikationen selbstskalierend
Vorteile

Vorteile

  • Flexible Plattform für die Selektion und Darstellung eigener Kennzahlen
  • Automatische Datenaktualisierung durch die Applikationen
  • Beliebige Anordnung und Anzahl der Applikationen
  • Geräteunabhängigkeit
  • Desktop (PC, Macintosh)
  • Tablets (iPad, Android Tablet, Windows Tablet)
  • Smartphones (iPhone, Android, WindowsPhone)
Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen

  • Ab SAP 4.7 (NetWeaver) einsetzbar