Supply Chain Execution soll die Basis für die Nutzung von Selbststeuerungsansaetzen im SAP-Transportmanagement und in der SAP-Lagerverwaltung legen.

    Supply Chain Execution
    Richtig gut und rechtzeitig …

    Dieser Bereich bündelt die Kompetenz, die wir aus vielen Beratungs- und Entwicklungsprojekten in der Logistik mit der SAP Suite gesammelt haben. Hauptaugenmerk liegt auf den Beschaffungsprozessen, der Intralogistik und den Abfertigungsprozessen unter Verwendung von SAP ERP und SAP EWM. Dabei stehen die Intralogistikprozesse in den Bereichen Automotive und Consumer Goods im Fokus unserer Arbeit, die wir auch mit unserer Produktfamilie alogis-PAXolution und alogis-JIXolution unterstützen.

    Die Kompetenzen des Geschäftsbereiches Supply Chain Execution liegen in den folgenden Themenfeldern und Branchen:

    Ihr Ansprechpartner

    Matthias Mittelstädt
    Prokurist | Project Manager

    Beauftragungsprozesse

    Beauftragungsprozesse

    Mit der Vertragsgestaltung und Kommunikationsart wird das Zusammenspiel zwischen Kunde und Lieferant bzw. Logistikdienstleister festgelegt. Daraus ergeben sich zum Teil sehr unterschiedliche logistische und IT-technische Anforderungen. In unseren Projekten haben wir uns u.a. mit folgenden Themen beschäftigt.

    Lieferplanabwicklung

    • Liefer-, Fein und Planabrufe
    • EDI-Nachrichten (VDA4905, VDA4913, VDA4915, VDA4916, VDA4921)
    • Fortschrittzahlen
    • Jahreswechselproblematiken
    • Toleranzprüfung von Abrufschwankungen

    JIS-/JIT-Abwicklung / Produktionsversorgung

    • JIT/JIS-Abrufe (MAB, PAB, sPAB)
    • JIT/JIS mit SAP EWM und SAP HCP
    • Plansequenzen
    • Sequenzierung mit Sequenzstammdaten
    • 100%-Teilegruppen; Fehlteilabwicklung; Nachlieferung
    • Part by Part
    • Anbindung von externen JIT-/JIS-Systemen an SAP ERP

    Ersatzteil-Logistik

    • Prozesse für codierte Teile
    • Multi Warehousing
    • Reklamationsabwicklung
    • Campaign - Sonderverkäufe  für bestimmte Teile in unterschiedlichen Perioden
    • Dealer buy back - Zurückkauf von Kunden
    • Local Parts-Prozesse
    • Monitoring für Kunden
    Wareneingangsabwicklung

    Wareneingangsabwicklung

    In den meisten Unternehmen beschränkt sich der Wareneingang nicht nur auf eine einfache Prüfung und Annahme der gelieferten Waren. Meistens bestimmen vor- und nachgelagerte Prozesse und ihre Abbildung in den Systemen die Komplexität der Abwicklung. Die nachstehenden Stichpunkte machen das deutlich.

    Yardmanagement

    • Verwalten Container-Yard
    • Abruf von Containern zum Wareneingang
    • Dokumentation von Containerbewegungen

    Wareneingang

    • 2-stufiger Wareneingang
    • Sammelladungsverkehr (Bordero)
    • Cross Dock Abwicklung
    • Bypass-Abwicklung
    • Verpacken und Umpacken im Wareneingang
    • Erstellung von Lieferantenlabeln VDA4902, VDA4913
    • EDI-Avise (ANSI, EDIFACT, VDA, Odette)
    Lager und Bestandsführung

    Lager und Bestandsführung

    Die Lagertechnik umfasst heute weit mehr als nur Regale und Fördergeräte. Der hohe Automatisierungsgrad in der Steuerung der Warenbewegungen, die gestiegenen Umschlaggeschwindigkeiten und das kleinteiligere Führen von Material- oder Behälterbeständen erfordern eine ausgeklügelte Systemunterstützung. Neben dem eigentlichen Lagern und Bewegen werden zunehmend auch wertschöpfende Umfänge im Lager erbracht.

    Lagersteuerung/Bestandsführung

    • Ein- und Auslagerstrategien
    • Produktionsnummern geführte Bestände
    • Staplersteuerung
    • Einlagerung Push / Pull
    • Serialnummernverwaltung
    • Nachschub (Mindestbestand, Kanban)
    • Anbindung Automatiklager (KLT, GLT, Förderbänder)
    • Value added Services (KIT-Bildung, Etching)

    Kommissionierung

    • Ware zum Mann, Mann zur Ware
    • 1- und 2-stufige Kommissionierung
    • Picken aus mehrstufigen HUs
    • Integration WM in JIT-Inbound
    • Sequenziermodul mit Sequenzstammdaten
    • Verwendung von mobilen Scannern
    • Mehrstufige Gebindebildung

    Leergutabwicklung

    • Bestandsführung von vollem und leerem Leergut
    • Leergutkonten
    • Reparatur- und Reinigungsprozesse

    Lagerabrechnung

    • Übergabe an FI-System
    • Auswerten von Lagerbewegungen zur Abrechnung von Dienstleistungen
    • Bewertung von Lagerbewegungen und -beständen
    Versand und Fakturierung

    Versand und Fakturierung

    Die Vielfalt der logistischen Anforderungen macht vor dem Versand und in der Abrechnung keinen Halt. Alle Komplexitäten der vorgelagerten Prozesse sowie zusätzliche Anforderungen finden sich in diesem Bereich wieder.

    Verpacken/Belabeln

    • Verpacken an Packtischen (mit und ohne Auftragsbezug)
    • Handling-Unit Management
    • Erstellung von VDA-Lieferantenlabeln VDA4902

    Abfertigung/Bereitstellung

    • Transportbildung
    • EDI-Avise (ANSI, EDIFACT, VDA, Odette)
    • Verladung (Stuffing, Optimierung von Volumen und Gewichtsverteilung)
    • Warenausgangsbuchung
    • Versorgung von Zoll-Schnittstellen
    • Erstellung von Ladepapieren

    Part by Part-Belieferung von Auslandswerken

    • Verladung von Fahrzeugteilen nach Verbauorten
    • Steuerung nach Kalenderwochen

    CKD-Abwicklung

    • Verladung von Fahrzeugteilen in Sets
    • Stücklistenauflösung von Fahrzeugen

    Faktura / Gutschriftsverfahren

    • Erstellen von Fakturen für Dienstleistungen und Material
    • Abgleich mit Kundengutschrift
    • Übergabe an Fremd-FI-Systeme
    • Tagessammellieferschein als Basis für Abrechnung
    Branchen

    Branchen

    Um im engen Zusammenspiel mit dem Auftraggeber Prozesse analysieren, Optimierungspotentiale erkennen und durch Softwareunterstützung nutzen zu können, sind Kenntnisse der Begriffe und Besonderheiten der jeweiligen Branche unerlässlich. Umfangreiches Wissen und vielfältige Erfahrungen haben wir in Projekten in folgenden Branchen gesammelt.

    • Automotive (Supplier, OEM)
    • Consumer Goods, non-food
    • Externe Logistik-Dienstleister (EDL)
    • Lieferanten Logistik Zentren (LLZ)
    • Distributionszentren