header-idee.jpg

    SAP CRM: Namenschaos zwischen SAP CRM, Hybris, C4C und C/4HANA
    Warum die häufige Namensänderung?

    9. Mar 2020

    Die Entwicklung von SAP CRM

    Ohne Cloud war die SAP Welt im Bereich Customer-Relationship-Management einfach – wir hatten ein CRM on Premise (d.h. installiert auf Ihren Inhouse-Rechenzentren), quälten uns durch die Anfangsrelease 3.0, 4.0 und 5.0, um bei einem stabilen SAP CRM 7.0 die Grundfunktionalitäten verfügbar zu haben, die wir in jedem Fall kundenspezifisch in den Bereichen Sales, Service und Marketing angepasst haben. Geärgert haben wir uns immer über die gleichen Themen, die nicht zufriedenstellend gelöst waren (u.a. benutzerfreundliche Eingabe, mobile Anbindung, Integration von Zusatzservices).

    Mit der Übernahme von Hybris fing die Reise in eine neue, zukunftsweisende Richtung an, die geprägt war durch die Anreicherung vieler neuer Funktionalitäten und einer neuen Art der Benutzerfreundlichkeit.

    Ihr Ansprechpartner

    Mirko Galetzka
    Prokurist | Project Manager

    Mirko Galetzka

    Die Reise in das Cloud-Zeitalter

    SAP CRM wird nun mit vielen Produktbezeichnungen wie Hybris, Cloud for Customer (C4C), C/4HANA mit den Bestandteilen Sales Cloud, Service Cloud, Marketing Cloud, Data Cloud und Commerce Cloud sowie Gigya, Coresystems, SAP Field Services und Callidus Cloud CPQ (Configure-Price-Quote) in Verbindung gebracht, die ein Paralleluniversum zum SAP CRM on Premise aufbauen.

    Womit soll man jetzt aber anfangen? Gibt es Unterschiede in den Funktionen oder ändern sich nur die Namen?

    Abb.: Die Entwicklung von SAP CRM im Überblick

    Von SAP Hybris zu SAP C/4HANA

    2013 hat die SAP mit Hybris, einem Anbieter von Enterprise CRM und Marketing-Automatisierungs-Software, eine wichtige Akquisition begonnen. Diese war aber nur der Beginn, denn was folgte waren viele weitere Übernahmen von Unternehmen wie bspw. Gigya, CallidusCloud und Coresystems. Das Resultat aus dieser Vereinigung ist heute SAP C/4HANA, eine Customer Experience Suite, die den bisherigen Software-Markt im Customer-Relationship-Management-Bereich seitens SAP bedient.

    Diese Akquisitionen spiegeln sich auch in der Namensgebung wider und führen immer wieder zu Verwirrungen. Einerseits begründet durch das Festhalten an eingeführten Namen und anderseits zur Durchsetzung eines Suite-Gedankens, der aus vielen einzeln nutzbaren Komponenten besteht, die im Gegensatz zu den Akquisitionen auch funktional erweitert wurden.

    Somit reden wir heute in den Bereichen Sales, Service und Marketing nicht mehr von Hybris oder nachfolgend auch Cloud for Customer (C4C), sondern nur noch von den folgenden Bestandteilen einer C/4HANA-Suite, die die oben genannten Funktionalitäten aus den Akquisitionen abbildet und weiterentwickelt zur Verfügung stellt. Gebündelt wird dies unter der Marke SAP mit Verlust der Namen Hybis, Callidus, Coresystems und Gigya.

    Was kann SAP C/4HANA

    Bereits Anfang 2018 kündigte die SAP auf der SAPPHIRE NOW die offizielle Namensänderung von SAP Hybris zu SAP C/4HANA an. Die „neue SAP CRM“-Suite verbindet CRM- und Marektingautomatisierungssoftware mit ERP- und Business-Anwendungen im Backend-Bereich wie SAP ERP und SAP S/4HANA. Als Basis für die Integration dient die SAP Cloud Platform mit den Cloud Platform Integration Services.

    SAP C/4HANA besteht aus fünf branchenführenden Cloud-Lösungsportfolios:

    1. SAP Sales Cloud (vorher: Hybris, Cloud for Customer – C4C)
    2. SAP Service Cloud (vorher:  Hybris, Cloud for Customer – C4C)
    3. SAP Commerce Cloud (vorher: Hybris Commerce)
    4. SAP Marketing Cloud (vorher: Hybris Marketing)
    5. SAP Customer Data Cloud (vorher: Gigya Cloud)

    Callidus Cloud CPQ (Configure Price Quote) steht als konfigurierbarer Service in den einzelnen Cloud-Produkten zur Verfügung, zum Beispiel CPQ optional in Sales Cloud oder Commerce Cloud.

    Coresystems Field Service ist eine Erweiterung im Bereich Field Servicemanagement und kann mit der Service Cloud zusammenarbeiten oder auch direkt mit einem ERP oder S/4HANA.

    Weitere Informationen zu den einzelnen Komponenten der C/4HANA-Suite finden Sie hier.

    Eine Frage bleibt: SAP CRM on Premise oder doch C/4HANA?

    Im Hinblick auf das Wartungsende von SAP CRM 7.0 zum Jahresende 2027 stellen sich viele Kunden die Frage, wie es mit ihren Prozessen im On-Premise-Bereich Customer-Relationship-Management weitergeht. Grundsätzlich gibt es zwei mögliche Wege. Entweder bei dem „alten“ SAP CRM bleiben mit schrittweiser Implementierung von S/4HANA for Customer Management oder die Migration zur C/4HANA Suite in die Cloud.

    Abb.: Zwei mögliche Wege für SAP CRM-Kunden

    Welche Lösung für Sie in Frage kommt, hängt maßgeblich von Ihren Bedürfnissen ab und in welchem Umfang Sie Ihre Prozesse weiterentwickeln wollen.

    Ein Großteil der Core-Funktionalitäten aus dem Bereich Sales und Service sind in das SAP S/4HANA, unter dem Begriff S/4HANA for Customer Mangement (Bestandteil des S/4HANA Digital Cores), überführt worden. Mit dem Bereich Marketing müssen Sie aber bereits jetzt in die Cloud ziehen. Je nach Umfang können Sie hier die Funktionalitäten der Sales Cloud nutzen oder das größere Spektrum der Marketing Cloud.

    Das Frontend spiegelt die Technologie des SAP CRM 7.0 wider, auch wenn dieses im Style dem Fiori angepasst wurde. Wir haben es also weiterhin mit dem uns altbekannten WebUI zu tun und quälen uns auch weiter mit den externen Anbindungen und Zusatzservices.

    Daher bieten wir gern auch einen Workshop zur Gegenüberstellung von Funktionalitäten an bzw. diskutieren diese anhand unserer internen Demolandschaft und finden gemeinsam heraus, welcher Weg für Ihre Prozessentwicklung weiter beschritten werden sollte.