header-stats.jpg

    Mit SAP Advanced Planning and Optimization (SAP APO) Logistikprozesse unterstützen
    Was ist SAP APO?

    20. Oct 2020

    Was wird durch SAP APO unterstützt?

    SAP APO bietet eine Vielzahl von Funktionalitäten, die Kunden für die Planung und Verbesserung ihrer Logistikprozesse benötigen:

    Absatzplanung (SAP APO DP)

    SAP APO DP (Demand Planning) ist ein Tool, das zur Prognose und Planung der Bedarfe verwendet wird, um Veränderungen frühzeitig zu erkennen und entsprechende Anpassungen vornehmen zu können.

    Produktions- und Feinplanung (SAP APO PP/DS)

    SAP APO PP/DS (Production Planning and Detailed Scheduling) deckt als Modul die werksinterne Bedarfs- und Produktionsfeinplanung ab. Mit diesem Tool kann flexibel auf Veränderungen von Absatz, Kapazität und Bestand reagiert werden, sodass möglichst keine Engpässe in der Lieferkette entstehen.

    Globale Verfügbarkeitsprüfung (SAP APO GATP)

    SAP APO GATP (Global Available-to-promise oder Globale ATP) bietet weltweit agierenden Unternehmen die Möglichkeit, schnell die gewünschten Auskünfte über die Bedarfe und deren Deckung zu ermitteln. Dabei besteht die Möglichkeit diverse, auch eigene, Prüfmethoden einzusetzen.

    Transport- und Fahrzeugplanung (SAP APO TP/VS)

    SAP APO TP/VS (Transportplanung/Vehicle Scheduling) bietet die Möglichkeit, Aufträge und Lieferungen bzw. Transporte zu planen und zu optimieren.

    SAP Advanced Planning and Optimization (SAP APO) kann als SAP-SCM-Instanz oder als Add-on zu SAP ERP (ab SAP-Erweiterungspaket 6 für SAP ERP 6.0) implementiert werden. Der volle Funktionsumfang ist jedoch nur bei einer SAP-SCM-Serverinstallation verfügbar.

    SAP APO in der Praxis

    Unser Kunde, ein Hersteller von Nutzfahrzeugen, betreibt den APO auf einer eigenen SCM-Instanz und nutzt hauptsächlich die Funktionalitäten der Absatzplanung (SAP APO DP) und der Produktions- und Feinplanung (SAP APO PP/DS). alogis unterstützt dabei, das System zu monitoren, zu warten und zu erweitern.

    Mit Hilfe des APO werden folgende betriebswirtschaftlichen Ziele verfolgt:

    • Vermeidung von Lagerbeständen
    • Gewährleistung der Lieferfähigkeit
    • Optimierung der Produktion

    Die Absatzplanung unterstützt die strategische Bedarfsplanung der Produktion von Fahrzeugaggregaten über mehrere Jahre. Die Produktions- und Feinplanung hingegen ist eine operative Planungsmethode, mit der die kurzfristige Planung über einen Zeitraum von bis zu drei Monaten durchgeführt wird. Der hohe Grad von Automatisierung bei der strategischen und der operativen Planung bietet viel Planungssicherheit.

    Im Rahmen des Demand Planning werden auf Basis der bereits bekannten Kundenbedarfe sowie der geplanten oder erfolgten Lieferungen mit Hilfe eigener Algorithmen die kundenspezifischen Absatzmengen auf Material- und Typebene für die folgenden 12 Monate prognostiziert und im Rahmen des CTM (capable-to-match) termin- und kapazitätsgerecht auf die in- und ausländischen Werke verteilt. Dabei besteht für die Planer die Möglichkeit, bekannte Sonderbedarfe zusätzlich berücksichtigen zu lassen. Anschließend werden die Planungsergebnisse als Planaufträge, Umlagerbestellungen oder Planprimärbedarfe direkt in die einzelnen Werke eingesteuert.

    Die Planung erfolgt in einer Vielzahl automatisierter Workflows mehrfach am Tag, um die sich stetig verändernden Ausgangsdaten schnellstmöglich in die jeweilige Werksbedarfsplanungen einfließen zu lassen.

    Im Rahmen der rollierenden Produktionsfeinplanung werden dann auf Werksebene Plan- bzw. Fertigungsaufträge zu sinnvollen Losen zusammengefasst, ggf. unter Berücksichtigung des gewünschten Modellmix sequenziert und so auf die jeweiligen Fertigungslinien eingeplant, dass sich daraus die erforderlichen, aber auch leistbaren Taktzahlen ergeben. Aufgrund des hohen Automatisierungsgrades der Planung und der Häufigkeit der Durchführung kann auf Auslastungsschwankungen oder auch Ausfälle von Anlagen schnell reagiert werden.

    Eine zukünftige Herausforderung für alle APO-Kunden ist der für das Jahr 2027 abgekündigte Support der SAP. Ab diesem Zeitpunkt werden keine Updates mehr bereitgestellt und kein Support bei Fehlermeldungen durch die SAP geleistet.

    Teile der APO-Funktionen werden zunehmend in das SAP S/4HANA-System integriert und/oder mit der Lösung SAP Integrated Business Planning (IBP) abgebildet.

     

    Wir sind für Sie da

    Wenn Sie Fragen zu einzelnen Komponenten, deren Funktion oder der Abbildung Ihrer Prozesse in der Zukunft haben, sind wir gern für Sie da. Rufen Sie uns gern an oder

    schreiben Sie uns

    Ihr Ansprechpartner

    Christian Reuten
    Bereichsleiter | Senior Consultant

    Christian Reuten