stellenangebote.jpg

Dennis
SAP Berater im Kundensupport

„Mit dem Willen zu lernen und der Bereitschaft mich fachlich weiterzuentwickeln, konnte ich meine beruflichen Ziele erreichen.“

Was hast du vor deiner Zeit bei alogis gemacht?

Bevor ich zur alogis kam, habe ich im Support bei verschiedenen Systemhäusern in Erfurt gearbeitet. Dort habe ich vorwiegend 1st- und 2nd-Level-Support für kundenspezifische Anwendungen gemacht.

Warum hast du dich entschlossen SAP-Berater im Kundensupport zu werden?

Ich war bereit mich als Quereinsteiger fachlich weiterzuentwickeln, um mein Aufgabenspektrum im Kundensupports um den Bereich SAP-Logistik zu erweitern. Weg vom typischen Anwendersupport via Hotline hin zum Kundensupport in größeren Projekten. Die Aufgaben sind vielfältiger und spannender, da wir als SAP-Berater im Kundensupport alle Projekte begleiten und umfängliche Kenntnisse über die Prozesse beim jeweiligen Kunden benötigen.

Wie bist du zu zur alogis AG gekommen? Wie lange bist du schon dabei?

Ich habe mich damals im Support-Umfeld einfach mal Querbeet im Bereich 2nd-Level-Support beworben. An alogis habe ich eine Initiativbewerbung geschickt und bin recht schnell angerufen und eingeladen worden. Nun bin ich schon seit März 2013 dabei und kann mir nicht vorstellen, woanders zu arbeiten.

In welcher Position arbeitest du und was sind deine aktuellen Aufgaben?

Ich bin SAP Berater mit dem Schwerpunkt Support in Kundenprojekten. Das bedeutet, dass ich und meine Kollegen fast alle Projekte der alogis betreuen. Fällt bei einem Kunden ein Fehler auf, landet der bei uns und wir versuchen dem Kunden schnellstmöglich und kompetent zu helfen. Egal wann – d.h. wir arbeiten in Rufbereitschaft und wechseln uns dafür ab. Einmal im Monat habe ich eine Woche Rufbereitschaft außerhalb der normalen Office-Zeiten. Dabei muss ich einfach immer mit Telefon und Notebook inkl. Internetverbindung ausgerüstet sein, um im Notfall arbeiten zu können.

Wie sieht dein typischer Arbeitstag als SAP-Berater aus? Bist du oft unterwegs?

Wir arbeiten im Team und decken die normalen Office-Zeiten von 8 bis 17 Uhr ab. Ich fange lieber später an und bleibe dafür länger als die „frühen Vögel“ unter uns.

Im Grunde bin ich für die Lösung von Tickets (Fehlermeldungen) des Kunden im System zuständig - überall wo unsere Eigenentwicklungen gemacht wurden oder auch Produkte eingesetzt werden. Taucht ein Fehler auf, meldet der Kunde dies bei uns und wir kümmern uns schnellstmöglich um die Lösung. Dabei gestalten wir selbst Optimierungsvorschläge, übernehmen die Kommunikation mit dem Kunden oder das Customizing am System und erstellen Angebote sowie Konzepte. Setzen wir neue Lösungen beim Kunden ein, testen und dokumentieren wir die Eigenentwicklungen. Wir arbeiten mit unterschiedlichen Entwicklern und Beratern aus anderen Bereichen der alogis zusammen und testen gemeinsam bevor wir Lösungen beim Kunden implementieren.

Ich reise eher selten. Man könnte sagen, dass sich die Reisetätigkeit auf „Feuerwehreinsätze“ beschränkt. Wir sind also in Ausnahmefällen und unregelmäßig unterwegs. Ich würde die gesamte Reisetätigkeit mit max. 20 % beschreiben.

Was gefällt dir an deinem Job besonders?

Das Beste an meinem Job sind meine Kollegen und die gute Beziehung zu unseren Kunden! Die Atmosphäre und die Bedingungen bei alogis passen und deswegen komme ich gern zur Arbeit. Mir gefällt an meinem Job die Abwechslung von spannenden Themen in verschiedenen Projekten, die Flexibilität der Arbeitszeiten im Office und die Möglichkeit im Homeoffice zu arbeiten.

Was möchtest du potenziellen neuen Kollegen oder Kolleginnen auf dem Weg geben?

Ich kann mir vorstellen, dass der Job sich vielleicht etwas stressig anhört, aber es fühlt sich nicht so an, da ich mich immer auf meine Kollegen verlassen kann. Der Teamzusammenhalt entspannt die Arbeitsintensität, sodass jedes Problem beim Kunden schnell gelöst werden kann. Auch die Rufbereitschaft stört mich nicht, da wir uns abwechseln und diese auch selbstverständlich vergütet wird.

Am Anfang ist es wirklich sehr viel was man lernen muss aber keiner wird bei uns allein gelassen, sodass kein neuer Kollege oder Kollegin Angst haben muss.

Warum arbeitest du gerade bei alogis?

Die Arbeit ist sehr angenehm und die Benefits passen gut zu meinen Wünschen an einen guten Arbeitgeber. Eigentlich fühlt es sich gar nicht wie Arbeit an. Ich komme jeden Morgen gern zur alogis. Durch die Unternehmensgröße haben wir einen hervorragenden Zusammenhalt unter den Kollegen und verbringen mit einigen Kollegen auch privat Zeit.

Also seid ihr mehr Freunde als Kollegen?

Ja, so könnte man das sagen. Wir sind im Supportteam vier Berater und haben uns schnell besser kennengelernt. Ich weiß, dass ich bei Problemen oder Fragen während der Arbeitszeit und auch danach immer meine Kollegen ansprechen oder anrufen kann – wenn es sein muss auch nachts.

Was erzählst du in deinem Freundeskreis über deinen Job?

Ich glaube, dass es vielen SAP-Beratern und -Entwicklern so geht wie mir. Wer nicht vom Fach ist, versteht meist nicht gleich was wir machen. Ich erkläre dann meistens, dass ich Kundensysteme betreue und Probleme löse bevor ernsthafte Schwierigkeiten im Betrieb entstehen.